Monatsspruch für den Monat September 2021

Ihr sät viel und bringt wenig ein;
ihr esst und werdet doch nicht satt;
ihr trinkt und bleibt doch durstig;
ihr kleidet euch und keinem wird warm;
und wer Geld verdient,
der legt's in einen löchrigen Beutel.

Haggai 1, 6


Jahreslosung 2021

Foto und Gestaltung: © Gerd Petras

Jesus Christus spricht:
Seid barmherzig,
wie auch euer Vater barmherzig ist!

Lukas 6, 36


Corona-Litanei - Fürbittengebet zum Hirtensonntag - 18. April 2021

Pastor: Du Gott, der Gerechtigkeit und des Friedens, du stehst den Menschen bei, die leiden und forderst uns auf, Stimme derer zu sein, die nicht sprechen können oder verstummt sind:

Seit nunmehr 16 Monaten wütet die Corona – Pandemie in allen Ländern der Welt. Sie bestimmt unser Leben und wir wissen nicht, wie unser weiterer Lebensweg aussehen wird. Ohnmächtig müssen wir zusehen, wie Menschen leiden und sterben. Das bringen wir vor dich und bitten dich, höre uns an und sei bei uns:

 

A: Ewiger und barmherziger Gott,

· wir beten für diejenigen, die an oder mit dem Coronavirus gestorben sind

· wir beten für die Trauernden und für die, die nicht persönlich Abschied nehmen konnten

· wir beten für diejenigen, die unter den Langzeitfolgen einer Coronainfektion leiden
Wir legen sie dir ans Herz und bitten: Herr, erbarme dich!


B: Wir denken vor dir, Gott,

· an alle Pflegekräfte, an Schwestern und Ärzte

· an allein lebende Senioren und an Menschen, die vereinsamt sind, allein gelassen und vergessen.

· Wir bitten dich für Großeltern, die sich nach ihren Enkeln sehnen und für Kinder, die ihre Großeltern vermissen.

Wir legen sie dir ans Herz und bitten: Herr, erbarme dich!

 

A: Wir bitten dich, unser Gott,

· für alle, die traurig, verwirrt und verzweifelt sind.

· Wir bitten dich für die Menschen in den armen Ländern der Welt, die hungern, weil die Lieferketten nicht mehr funktionieren,

· Wir klagen dir, dass weltweit wieder mehr Kinder hungern und verhungern.
Wir legen sie dir ans Herz und bitten: Herr, erbarme dich!

· Wir bitten dich für die Menschen in vielen Ländern der Welt, die unter korrupten Machthabern, maroden Gesundheitssystemen und chaotischen Verwaltungen leiden.

Wir legen sie dir ans Herz und bitten: Herr, erbarme dich!

 

B: Wir denken vor dir, Gott,

· an diejenigen, deren Existenzen kaputt gegangen sind,
an diejenigen, deren Minijobs weggefallen sind

· an diejenigen, die auch in unserem reichen Land durch alle Maschen des sozialen Netzes fallen

Wir legen sie dir ans Herz und bitten: Herr, erbarme dich!

 

A: Wir bitten dich, unser Gott

· für die Studierenden und vor allem die Studienanfänger, die alleine vor ihren Computern sitzen und auf alles, was ein normales Studentenleben ausmacht, verzichten müssen, die in der fremden Stadt keine Menschen kennenlernen können

· Wir bitten dich für diejenigen, die seit Monaten in Angst und Panik sind und deren Seelen krank geworden sind.

Wir legen sie dir ans Herz und bitten: Herr, erbarme dich!

 

B: Wir denken vor dir, Gott,

· an die Menschen, die sich über den richtigen Weg aus der Pandemie verstreiten und ereifern.

· deren Freundes– und Familienkreis aufgrund unterschiedlicher Auffassungen auseinanderdriftet und zerbricht.

Wir legen sie dir ans Herz und bitten: Herr, erbarme dich!

 

A: Wir bitten dich, unser Gott,

· für die Kinder und Jugendlichen, denen wichtige Entwicklungsschritte unwiederbringlich verloren gehen

· für verzweifelte, hilflose, überforderte Eltern, die Job, Erziehung und homeschooling unter einen Hut bringen müssen,

· die trösten, Streit schlichten, heilen und aushalten müssen

· für die Familien, in denen die Aggression und Gewalt zunimmt

Wir legen sie dir ans Herz und bitten: Herr, erbarme dich!

 

B: Wir bitten dich, unser Gott,

· für die Menschen, die sich aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht impfen lassen können

· für alle Menschen, die gesundheitlich unter der Maskenpflicht leiden.

· für diejenigen, die keinen Zugang zu Impfstoffen und Medikamenten haben, weil sie in Ländern mit korrupten Regierungen leben

Wir legen sie dir ans Herz und bitten: Herr, erbarme dich!


Pastor: Du Gott, der Gerechtigkeit und des Friedens, dir klagen wir unser Leid. Sieh uns an, vergib uns alles, was wir aus Unwissenheit falsch machen. Sieh auch die mit Liebe an, die wir hier nicht erwähnt haben.
Wir bitten dich mit den Worten, die uns Jesus Christus gelehrt hat:

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name,
dein Reich komme, dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen

(Das Gebet stammt aus dem Gottesdienst der Evangelisch-methodistischen Kirche, Salemkirch in Berlin-Neukölln zum Hirtensonntag am 18. April 2021, Leitung Thomas Steibacher)